Wir hören gerne von Ihnen.

0921 151222-0

05. November 2011
Presseartikel
Von:Höchster Kreisblatt

Baubeginn am Brunnenweg

Baubeginn am Brunnenweg

Kriftel. Für Bürgermeister Christian Seitz (CDU) ist der Bau des Seniorenzentrums „eine Herzensangelegenheit”. Nach einer Vorlaufzeit von nahezu fünf Jahren geht das Projekt endlich an den Start. Noch vor Jahresende, kündigte KonzeptBau-Projektentwickler Fred Schoberth gestern im Gespräch mit dem Kreisblatt an, „wollen wir mit dem Bau des Pflegeheims beginnen.” Täglich wartet das Unternehmen aus Bayreuth auf die Baugenehmigung. Dann werden die Grundstücksverträge für das 12 500 Quadratmeter große Areal unterschrieben. Mit den Bewohnern der Reihenhäuser, die zwar mit der Bebauung alles andere als glücklich sind, habe man sich über die Modalitäten für den Kauf eines Grünstreifens geeinigt.
In der vergangenen Woche wurde der städtebauliche Vertrag zwischen Investor und der Gemeinde unterzeichnet, informierte Bürgermeister Seitz am Donnerstagabend das Parlament. Die Gemeinde ist federführend für die Erschließung zuständig, die dem Investor später in Rechnung gestellt wird.

Vorboten

Seit einigen Tagen tut sich auch bereits etwas auf dem Grundstück zwischen Kapellenstraße und Freizeitpark.
Am Donnerstag wurde ein Container am Brunnenweg aufgebaut, in dem ab heute ein Partnerunternehmen mit dem Verkauf der sogenannten Servicewohnungen beginnt. „In den nächsten Tagen werden wir dafür den Bauantrag einreichen”, sagt Fred Schoberth. Der Start für den Bau der 30 Eigentumswohnungen, die sich auf drei Gebäude verteilen, ist für das Frühjahr 2012 terminiert. Die Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen mit einer Größe von 47 bis 117 Quadratmetern kosten zwischen 115 000 und 260 000 Euro. Für einen Stellplatz in der Tiefgarage werden zusätzlich 15 000 Euro verlangt, nur die Hälfte kostet der Stellplatz vor dem Gebäude.
Auf Wunsch können die Bewohner Dienstleistungen vom Roten Kreuz in Anspruch nehmen, das als Betreiber des Betreuten Wohnens auf der gegenüber liegenden Seite des Areals direkt vor Ort ist.
In einem lang gestreckten, dreigeschossigen Gebäudekomplex entlang der Gärten der Reihenhäuser werden die 35 Appartements für Betreutes Wohnen errichtet. Zu der Grundversorgung durch das DRK gehört unter anderem der Hausnotruf rund um die Uhr. Die Ansprechpartner vor Ort werden auch die Organisation der Freizeitangebote koordinieren.
Herzstück des Seniorenzentrums ist das Pflegeheim mit 104 Plätzen. Der Pachtvertrag mit Kursana ist schon seit Wochen unterzeichnet. Auf 20 Jahre, mit der Option der Verlängerung, hat sich der führende Dienstleister in Sachen Seniorenbetreuung festgelegt, das Pflegeheim zu betreiben, das nach dem derzeitigen Plan Ende spätestens im April 2013 an den Betreiber übergeben werden soll. Wenige Wochen später, im Sommer 2013, sollen auch die Eigentümer der Servicewohnungen und die Mieter des Betreuten Wohnen ihre Räume beziehen können.

Ärztehaus geplant

Parallel zur Kapellenstraße ist ein Ärztehaus vorgesehen. Für das rund 2000 Quadratmeter Platz bietende Gebäude wird derzeit ein Nutzungskonzept erstellt. „Es gibt bereits eine ganze Reihe Interessenten für diesen Standort”, sagt Schoberth. Mietverträge seien allerdings noch nicht unterschrieben. Auch stehe noch kein Termin für den Baubeginn fest.
Zu dem Komplex gehört noch eine Kindertagesstätte direkt am Brunnenweg. In die neue Einrichtung wird der Kindergarten „Obstgärtchen” mit zwei Krippengruppen und vier Kindergartengruppen einziehen, die derzeit noch in einem Provisorium am Bahnhof untergebracht sind. Betreiber ist auch hier das DRK.
„Nach den jahrelangen Planungen, der intensiven parlamentarischen Debatte und aufwendigen Verhandlungen ist es für meinen Kollegen Franz Jirasek und mich der größte Wunsch, den wir noch in dieser Amtszeit haben, dass dieses Projekt umgesetzt wird”, erklärte Seitz im Parlament, wohl wissend, dass er diesen Wunsch mit vielen Bürgern teilt, „die sehnsüchtig auf dieses Angebot in Kriftel warten.” Im Rathaus hätten sich schon zahlreiche Bürger gemeldet, die Interesse an einer Eigentumswohnung und am Betreuten Wohnen haben.

[Höchster Kreisblatt, 20.10.2011; Text: Ulrike Kleinekoenen, Bild: KonzeptBau]